Paracelsusmedizin/ Heptopathie

Paracelsus war ein Aussenseiterarzt, der im ausgehenden Mittelalter mit teilweise verbotener, alchemistischer Medizin heilte. Alchemistische Medizin ist die erste Ganzheitsmedizin, die es im Abendland gegeben hat und die trotz starker Gegnerschaft nicht ausgestorben ist.

Laut Paracelsus ist einer von den sieben Planeten bei unserer Geburt der Erde am nächsten. Diese Planetenenergie beeinflusst uns das ganze Leben lang. Wenn wir diesen kennen, können wir unsere Stärken und Schwächen besser verstehen und damit umzugehen lernen. Dieses Wissen hilft dabei, die angelegten Grundstrukturen in unserem Leben zu unserem Nutzen einzusetzen.

Das alchemistische Weltbild gründet sich im Wesentlichen auf sieben hermetische Prinzipien. Das Wichtigste von ihnen fordert einen Zusammenhang zwischen dem Aufbau unseres Sonnensystems und dem Aufbau der belebten Materie auf der Erde. «Wie oben so unten» – «Wie Innen so Aussen». Alles greift ineinander und verbindet die einzelnen Anteile zu einem grossen Ganzen.

 

Die Signaturen-Lehre nach Paracelsus:
 

  • Der Sonnen Typ hat ein sonniges Gemüt braucht viel Sonne und Licht. Organe: Herz, Auge

  • Der Mond Typ meidet die pralle Sonne. Organe: Gemüt, Geschlechtsorgane

  • Der Merkur Typ ist sehr gesellig und unternehmungslustig. Organe: Lunge, Atemwege

  • Der Venus Typ ist der Familienmensch. Harmonie ist ihm sehr wichtig. Organe: Nieren, Haut

  • Der Mars Typ ist immer in Bewegung, er kann nicht lange untätig sein. Organe: Magen, Darm, Galle

  • Der Jupiter Typ ist ein Genussmensch. Organe: Leber, Schilddrüse

  • Der Saturn Typ hat gerne Schlangen und Spinnen. Organe: Knochen, Haare, Zähne

iStock-140267418.jpg